Gliederung der Reihe Wirtschaftsgeographie am Beispiel Landkreis Birkenfeld

(Rh.-Pf.) und Region Pribram (CZ)

I. Region Birkenfeld

1. Natürliche Grundlagen und ihre Nutzung
1.1.Erdaufbau, Boden
1.2.Gewässer
1.3 Klima

2. Wirtschaftsstandort
2.1. Raumordnung und Landesplanung
2.2. Infrastruktur: Verkehr Autobahn, Eisenbahn, Flugplatz, B41
2.3. Energie (Windkraft)
2.4. Bildungsangebot: Schulen, Ausbildung, Kindergärten/Horte
2.5. Bevölkerungsstruktur.: (Altersstruktur, Aussiedler, Soldaten)
2.6. Wie baue ich ein Haus (Erschließung, Verfahren Bauantrag)

3. Wirtschaft:
3.1. Traditionelle Industrie /Betriebe, Edelsteinverarbeitung (Kontakt zu Lindemann - , Großhandel (Wayand, Loch, Fissler, Simona, Effgen, Büroausstatter Schmidt)
3.2. Krisen: Niedergang Edelsteine, Leder , Abzug Militär
3.3. Umgang mit Krisen: Innovation, Umstellung der Produktion (Beispiel Simona, Lindemann, Wirtschaftsförderung)
3.4. Konversionsprojekte (Flughafen Hahn/ Strassbergkaserne, Umweltcampus, Dorferneuerung (Hottenbach) u.a.
3.5. Touristik: Traumschleifen, Nationalpark

 

II. Region Pribram

1. Natürliche Grundlagen und ihre Nutzung
1.1.Erdaufbau, Boden
1.2.Gewässer
1.3 Klima 

2. Wirtschaftsstandort
2.1. Raumordnung und Landesplanung
2.2. Infrastruktur: Verkehr Autobahn, Eisenbahn, Flugplatz
2.3. Energie (Stausee)
2.4. Bildungsangebot: Schulen, Ausbildung, Kindergärten/Horte
2.5. Bevölkerungsstruktur.: (Altersstruktur, Soldaten)
2.6. Wie baue ich ein Haus (Verfahren) 

3. Wirtschaft:
3.1. Traditionelle Industrie /Betriebe,
3.2. Krise: Zechen, Abzug Militär
3.3. Umgang mit Krise: Innovation, Umstellung der Produktion
3.4. Konversionsprojekte
3.5. Touristik: Nationalpark

20 Stunden Wirtschaftsgeographie in 12/2 regionbezogen (Kreis Birkenfeld)

Thematik laut Lehrplan

Quelle: Wikimedia.org

1. Stunde

Physische Geographie (Einstieg und allgemeiner Überblick)

- Definition (Überblicksgrafik z.B. in Grundkurs/Geographie, Politik, Schöningh Verlag, S. 10)
- Zusammenhänge herstellen und verdeutlichen (z.B. mit Hilfe von Bildern unterschiedlicher Regionen aus unterschiedlichen Ländern)
- Bezug zum Landschaftsökosystem (z.B. aus Terra/Wirtschaftsgeographie Klettverlag, S. 8,9)

Die Erdkruste und die Erdplatten

Die Erdkruste

Die Erdkruste oder Erdrinde ist die äußerste, feste Schale der Erde. Die Kruste ist im Durchschnitt 35 Kilometer mächtig und im inneren Aufbau der Erde die dünnste Schale. Sie wird nach ihrer chemischen Zusammensetzung in die heute existierende ozeanische und kontinentale Kruste eingeteilt. Abgesehen von der Erdkruste gibt es insgesamt 7 verschiedene Schichten.

Man unterscheidet im Allgemeinen zwischen kontinentalen und ozeanischen Erdplatten (vgl. Schaubild)

Ozeanische Kruste: Die ozeanische Kruste ist ungefähr 5-7 Kilometer.

Kontinentale Kruste: Die kontinentale Kruste ist ungefähr  30- 60 Kilometer dick.

2/3. Stunde (Relief, Boden anhand der Region Rheinland-Pfalz/Birkenfeld)

- Erdaufbau (z.B. aus Terra/Wirtschaftsgeographie Klettverlag, S. 10)
- Geologische Zeittafel der Erde (Überblick) z.B. aus Terra/Wirtschaftsgeographie Klettverlag, S. 11.
- Entstehungszeitraum unserer Region (Devon, vor 360 bis 420 Millionen Jahren)
- geologische Karte Rheinland-Pfalz (Suchfunktion Google Bilder „geologische Karte Rheinland-Pfalz“) 
(auch: Projekt KIMO: „Hunsrückentdecker“ Gymnasium an der Heinzenwies/Idar-Oberstein, S. 4-11.)
- Schwerpunkt auf Besonderheiten unserer Region: Entstehung von Schiefer (Karbon) und Edelsteinen (Perm- und permo-karbonischer Vulkanismus) (z.B.: Realien!! – Erstellen/Gestaltung einer diesbezüglichen Vitrine als Dauer- bzw. Wechselausstellung)
- Boden, optional (didaktische Reserve)

4. Stunde

Klima: Klimaregionen und Klimazonen der Erde allgemein mit besonderer Berücksichtigung Deutschlands bzw. Rheinland-Pfalz oder der Region Birkenfeld

- Atmosphärenaufbau und Klima ( Wetter, Witterung, Klima, Klimaelemente, Klimafaktoren, etc.)
- Bezug auf die eigene Region (z.B. Klimadiagramme (Google Bilder) und Bezug auf Partnerregion „Pribram/Tschechien)

Literaturhinweise, Quellen, Verzeichnisse:

Google Suchfunktion „Bilder“
Grundkurs Geografie/Politik, Schöningh Verlag, ISBN:978-3-14-035998-6 (2013)
Terra – Wirtschaftsgeographie/Berufliches Gymnasium, Klett Verlag, ISBN: 978-3-12-104160-2 (2012)
Terra – Wirtschaftsgeographie/Berufliches Gymnasium, Lehrerhandbuch, Klett Verlag,
ISBN: 978-3-12-104-161-9 (2012)

Quelle: Wikimedia.org

Die Erdplatten

Die Erdkruste wiederum bildet so genannte Erdplatten auf denen sich die verschieden Kontinente befinden und auch bewegen. Sie schwimmen auf der zweitäußerste Schicht des rheologischen Modells des Erdinneren (auch Asthenosphäre genannt).
Deutschland befindet sich unter anderem auch mit allen anderen europäischen Ländern und dem Hauptteil des asiatischen Kontinents auf der so genannten Eurasischen Platte.
Abgesehen von dieser wird noch zwischen vielen  anderen Erdplatten unterschieden, die sich langsam auf der Asthenosphäre bewegen

Quelle: http://www.saevert.de/bilder/vulkankarte.jpg

Risiken durch Plattenverschiebung

Von Zeit zu Zeit passiert es im Laufe der Geschichte, dass die Erdplatten durch ihre Bewegung aneinander gelangen. Dies führt zu Veränderungen der Umwelt:

  • Entstehung von Gebirgen ( siehe Alpen)

  • Bildung von Schluchten ( wenn sich Platten auseinander ziehen)

  • Splitterung der Kontinente (Pangea)

  • Bildung von Vulkanen

  • Bildung von Tsunamis

Beispiel Kalifornien

Die Ursache der kalifornischen Erdbeben sind geologische Phänomene, die man Störungen, Verwerfungen oder im Englischen »faults« nennt. Solche Störungen sind an den Rändern der Platten zu finden, aus denen die Erdkruste besteht und die sich gegeneinander bewegen. Diese Bewegung kann nahezu unbemerkt als allmähliches Gleiten erfolgen. Sie kann aber auch zu einer elastischen Verformung des Gesteins im Bereich der Verwerfung führen.
Einer allmählich zunehmenden Spannung, die schließlich in Form eines plötzlichen Rucks abgebaut wird und ein Erdbeben auslöst.
Von diesem Phänomen sind neben dem Kalifornien vor allem Indonesien, Japan, die Türkei und das nördliche Südamerika betroffen. In Kalifornien verläuft die Grenzlinie zwischen der Pazifischen und der Nordamerikanischen Platte auf einer Strecke von mehr als 1 100 Kilometern. Die Hauptkomponente des resultierenden Störungssystems heißt „San-Andreas-Störung“.

Quelle: www2.klett.de/sixcms/media.php/76/erdbeben_vulkane_dtl.jpg

In Bezug auf Rheinland- Pfalz

Die zum Teil in Rheinland- Pfalz gelegene Eifel  wurde maßgeblich durch Plattenverschiebung verändert. Heutzutage ist die Eifel als Vulkanlandschaft bekannt und zählt jährlich eine ganze Fülle von Touristen. Neben den eigentlichen Vulkanen haben sich auch Region bezogene Einrichtungen wie zum Beispiel Vulkanmuseen angesiedelt. 

In der Eifel handelt  es sich um eine ganz besondere Art der Vulkane: So genannte "Plumes" oder auch "Hot Spots" .Das sind Anomalien (Unebenheiten) unterhalb der etwa 30 Kilometer dicken Erdkruste. In etwa 100 bis 40 Kilometer Tiefe, im Erdmantel, befindet sich eine ungewöhnlich heiße Gesteinsmasse, die langsam nach oben steigt und in der Nähe der Erdoberfläche zu schmelzen beginnt.